die goldene ZEIT-SCHRIFT

Die goldene Zeit-Schrift

Buchempfehlungen April 2015

Hier finden Sie wieder die besten Bücher, die ich in diesem Monat für Sie gelesen habe. Viel Spaß beim Schmökern!

Kunze_Hasmann__Das_magische_WienGabriele Hasmann, Gerhard Kunze
Das magische Wien. Spaziergänge an Kraftorte
Amalthea Verlag
ISBN: 978-3-85002-869-1

Gleich vorweg: Als (Wahl-)Wienerin kann ich dieses Buch nur uneingeschränkt empfehlen. Es zeigt eine Seite von Wien, die man als Nicht-Touristin ohnehin niemals und als Bewohnerin der Stadt wohl kaum jemals zu Gesicht bekommen würde. Seit der Lektüre sehe ich den Tiergarten Schönbrunn mit anderen Augen, war sogar einmal im Stephansdom (die Energie dort ist tatsächlich unfassbar, man möchte überhaupt nicht mehr hinausgehen) und versuche so gut es im Alltag geht, die unsichtbaren Kräfte, die die Stadt durchfließen für mich zu nutzen und sie zu erkennen. Doch von Anfang an.

Das Buch beginnt ein wenig verschroben mit historischen Geschichten, die ich mir nicht erwartet hätte. Als Nicht-Sisi-Begeisterte, Nicht-Musical-Affine und Nicht-Tratsch-und-Klatsch-Interessierte (naja, fast) erschienen mir die im Plauderton geschilderten Episoden aus dem Leben der Kaiserinnen und Kaiser ein wenig fehl am Platz. Es sollte doch um Kraftplätze gehen. Da erwartet man sich eher mythisch-mystisches Geschwurbel von urzeitlichen Kräften, magischen Ritualen und uralten Steinen oder Ähnlichem. Sicher nicht von Tieren, Juwelen oder Kleidern.

Doch schon nach kurzer Zeit zieht einen das Buch in seinen Bann. Man erkennt die Schönheit hinter den Erzählungen, das Wissen der Autoren, die Wahrheit, die uns zu den Kraftplätzen führt. Diese sind tatsächlich ur-uralt. Doch erst durch die Erkenntnisse von suchenden Menschen und aufgeschlossenen Herrscherinnen und Herrschern konnte dieses Wissen der Bevölkerung von Wien zugänglich gemacht werden. Wenn auch auf subtile Weise. Was man immer schon geahnt hat – z.B., dass die Gloriette in Schönbrunn etwas ganz besonderes ist. Oder dass Stephansdom und Karlskirche an besonderen Orten stehen, dass der Tiergarten in Schönbrunn eine ganz wunderbare eigene Magie besitzt oder dass die Rupertskirche nicht umsonst die Jahrhunderte überdauert hat. Warum und wie diese und andere Kraftplätze in der Geschichte (wieder)entdeckt wurden, wie sie gestaltet und gleichzeitig versteckt wurden, zeigt dieses Buch auf wunderbare, amüsante, lehrreiche und unkonventionelle Art und Weise. Natürlich darf auch der eine oder andere Geheimbund und magische Kristall nicht fehlen. Aber das ist schon in Ordnung.

 

Die Power-Formel von Gela BrueggemannMarco Santoro, Gela Brüggemann
Die Power-Formel. Nur 30 Minuten pro Tag. Ohne Geräte. Wo immer du bist.
Südwest-Verlag
ISBN: 978-3-517-09316

Tja, die Power-Formel. Ich habe sie ausprobiert. Und es hat verdammt gut getan. Ich habe mich auf gute Weise ausgepowert gefühlt, fit und voll gutem Gewissen.

Soweit so gut. Ich mag Fitness. Normalerweise turne ich vor dem PC. Meistens auch nur 30 Minuten pro Tag, mit voller Power. Ich bin also kein völliger Neuling auf dem Gebiet. Dennoch ist eine gewisse Laschheit eingekehrt über den Winter – Kekse, Nudeln, Faulheit, Fernsehen. Der Weckruf in Form des Buches kam genau zur rechten Zeit. Und es war die perfekte Einstiegsdroge. Wenn man ein Buch rezensieren soll, dann muss man es doch zumindest ausprobieren, oder? Gesagt getan. Zwei Tage lang.

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Das Buch ist richtig gut. Die Übungen sind hervorragend beschrieben, das Poster ist sinnvoll, die Gestaltung schön, das Programm einfach und sinnvoll umzusetzen. Ich mag das. Auch wenn ich die Versprechungen eines ultimativ perfekten, einfach nur genialen, Traum-Lebens, die das Buch macht, ein wenig überzogen finde, glaube ich absolut, dass man, wenn man das Programm durchhält, fitter, beweglicher, stärker und (wenn man das möchte) schlanker werden kann.

Ich neige jedoch dazu, während eines Workouts nicht ständig in einem Buch blättern zu wollen, weil ich mir nicht gemerkt habe, wie die einzelne Übung jetzt genau geht (leider sind bei den Workouts die Seitenzahlen der Übungen nicht angegeben, ein unnötiger Fehler, finde ich) Außerdem möchte ich mich auf die Bewegung konzentrieren und nicht nebenbei ständig mit meinem Telefon hantieren, weil ich die Stoppuhr neu programmieren muss (20 Sekunden dieses, 10 Sekunden jenes, 30 Sekunden das und 40 Sekunden dies). Wenn es das Buch als DVD oder zumindest als CD gäbe, ich wäre der größte Fan des Bewegungsprogrammes. Ehrlich! So habe ich zumindest nach den zwei Tagen wieder den Spaß an der Power entdeckt und hüpfe wieder regelmäßig zuhause herum. Ist doch schon etwas, oder?

Über den Ernährungs-Teil des Buches kann ich nichts sagen, weil ich als Veganerin die Rezepte nicht ausprobieren wollte. Sie sehen aber sehr gut aus :)

 

L10b4_coMeyer_Aufwachen21.inddChristian Meyer
Aufwachen im 21. Jahrhundert. Die größte Herausforderung deines Lebens. Mit einem Vorwort von Willigis Jäger.
j.kamphausen Verlag
ISBN: 978-3-89901-870-7

Christian Meyer ist aufgewacht. Ebenso wie zahlreiche seiner Schülerinnen und Schüler. Und viele andere Menschen auch, wie es scheint. „Aufwachen“ ist das neue „erleuchtet sein“, das habe ich gelernt. Und es ist nicht einfach, damit umzugehen, wenn man es in den Alltag integrieren möchte, dass man jetzt auf einer höheren Bewusstseinsebene denkt, fühlt und handelt.

Der Traum vieler Suchender scheint greifbar zu sein. Wie es in dem Buch heißt (und wie man auch aus anderen Quellen vernehmen kann), war es kaum jemals so einfach aufzuwachen wie heute. Die Zeiten sind gut dafür. Meyer nimmt den Leser und die Leserin an die Hand und führt uns in seine Welt – die Welt der Wochenend-Retreats, der Gruppenmeditationen und der eifrigen Schülerinnen und Schüler. Als Nicht-Erleuchtete kam ich mir bei der Lektüre manchmal ein wenig faul und nachlässig vor. Denn auch wenn der Autor mehrmals betont, dass die Tür zur Erleuchtung (also zum Aufwachen) allen Menschen offen steht, gibt es im Buch kein einziges Beispiel von einem Menschen, der dies nicht im Zuge eines Seminars (bei Christian Meyer), eines Retreats (bei Christian Meyer) oder einer Meditation (mit Christian Meyer) erlebt hätte. Keines davon habe ich bisher versucht. Ich war noch in keinem Ashram, habe keine langjährige Meditationspraxis, keinen Guru, ja noch nicht einmal ein Selbstfindungs-Seminar auf einer griechischen Insel auf meinem Aufwach-Konto.

Trotzdem finde ich die Schilderungen der Menschen äußerst interessant und inspirierend. Ich lese „Jetzt“ von Eckhart Tolle und hoffe, dass ich auf kostengünstigem Wege dennoch zu mir selbst finde. Das Buch von Christian Meyer wird mich begleiten. Gemeinsam mit der DVD, die ich in der nächsten Ausgabe besprechen werde. Ich freue mich darauf. Und auf die Erfahrungen, die ich noch machen werde. Vielleicht lerne ich sogar meditieren, wer weiß.

 

Die heilende Energie der Farben-Set von Sigrid MeggendorferSigrid Meggendorfer
Die heilende Energie der Farben
Irisana Verlag
ISBN: 978-3-424-15236-4

Wunderschön, zum Atemanhalten schön, inspirierend, meditativ, ästhetisch, bunt, traumhaft schön, zum Niederknien und immer immer wieder ansehen. Das sind die Farbenergie-Karten von Sigrid Meggendorfer. Ich nehme immer wieder eine Karte aus dem Stapel, sehe sie mir an, freue mich daran, frage sie, was sie mir zu sagen hat. Lasse mich inspirieren.

Manchmal lege ich einfach sämtliche Karten wie einen Regenbogen vor mir auf den Boden und versinke in der Pracht. Manchmal nehme ich dann eine Karte heraus, die mich besonders anspricht und sehe sie lange lange einfach an.

Fundierte Hintergrundinformationen und die Bedeutungen der Karten finden sich im Begleitbuch. Doch ich muss gestehen, dass mich das nicht wirklich interessiert. Es ist für mich nebensächlich neben der Schönheit der Karten. Am liebsten würde ich jede davon auf eine große Leinwand drucken und in meiner Wohnung aufhängen. Den Platz dafür hätte ich schon gefunden…

Dennoch lohnt es sich, in das Buch hineinzulesen. Vielleicht wenn in einer ruhigen Stunde die Karten-Euphorie etwas nachlässt :) Dann erfährt man nämlich mehr über Chakren, Energie, Schwingungen als man denken möchte. Und die detaillierten Informationen zu jeder einzelnen der 68 Karten sind wirklich interessant und inspirierend. Kurz: Dieses Buch und die Karten sind zu ständigen Begleitern geworden, die mein Leben auf vielerlei Weise bereichern…


 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.