die goldene ZEIT-SCHRIFT

Die goldene Zeit-Schrift

Nächste Schritte – Modul Kommunikation 1

von 11. bis 13. September 2015 – Ein ErfahrungsberichtGespräch

Eva Wimmer

Kommunikation in einem neuen Zusammenhang – das durfte ich an diesem Wochenende bei Mag. Gabriela Schildbach und ihrer Co-Trainerin Kathi lernen. Drei intensive Tage, die mich nicht nur wissensmäßig, sondern auch persönlich enorm weiter gebracht haben.

„Alles ist Kommunikation“, dieser wunderbare Satz von Gabriela erweitert das bekannte Axiom von Paul Watzlawick („Wir können nicht nicht kommunizieren“). Wenn man dies berücksichtigt, tun sich völlig neue Welten auf. Von den Zellen in meinem Körper, die miteinander kommunizieren, der verbalen und nonverbalen Kommunikation, schriftlich, mündlich, über digitale Medien, von Herz zu Herz, auf energetischer Ebene, Intuitionsübungen mit Karten – keine Form der Kommunikation wurde in diesem Modul ausgespart.

Neben großartigen informativen fachlichen Inputs durften wir Teilnehmerinnen anhand von Meditationen, Kartentechniken, energetischer Arbeit und viel Austausch von individuellen Erfahrungen intensive Lernerlebnisse mitnehmen.

Der Kurs war äußerst abwechslungsreich gestaltet, ich kann mich an keine Situation erinnern, in der mir langweilig gewesen wäre oder ich auf die Uhr gesehen hätte (außer natürlich in meiner Funktion als Zeitmanagerin). Die Organisation war vorbildlich, hier spürt man einfach die Erfahrung, die Gabriela mit Ausbildungen und Trainings besitzt.

Für mich selbst war dieses Modul eine (gar nicht so) kleine Offenbarung. Bisher hatte ich mich mit Hintergründen und Wissen über Kommunikation noch nicht bewusst auseinander gesetzt. Sprache, Sprechen und Schreiben sind zwar immer schon Konstanten in meinem Leben – dennoch habe ich das Gefühl, dass sich vieles auf eine andere Ebene gehoben hat nach diesen drei Tagen. Meine Kommunikation ist bewusster geworden, achtsamer würde man heute ganz modern sagen. Achtsamkeit ist in aller Munde. Doch wer lebt sie schon wirklich? Als Mentaltrainerin oder Lebensberaterin (das Modul ist ja Teil der Ausbildung) muss man jedoch mit der Kommunikation besonders achtsam sein. Und die intensive theoretische und praktische Auseinandersetzung mit achtsamer Kommunikation hat mir geholfen.

Kommunikation

Meine drei wichtigsten Lektionen:

  1. Man kommuniziert auf viel mehr Ebenen gleichzeitig mit anderen als man das für möglich halten würde.
  2. Jeder einzelnen Handlung geht eine Entscheidung voraus. Ich bin es, die entscheidet, wie ich handeln möchte. Das gilt auch fürs Kommunizieren.
  3. Üben, üben, üben. Ohne dranbleiben und weitermachen geht gar nichts.

Nach einem solchen Seminar verändert sich etwas. In mir hat sich etwas verändert. Geöffnet vielleicht. Oder verschoben. Ich kann es nicht sagen. Auf jeden Fall spreche ich anders (auch wenn das anderen nicht immer auffällt, mir fällt es auf), bewusster. Ich versuche, mir meine Entscheidungen bewusst zu machen und entsprechend zu handeln.

Wenn das die einzigen Lernerfolge aus diesen intensiven drei Tagen wären, hätte es schon gereicht, finde ich. Trotzdem ist das bei weitem nicht alles. Vor allem die Karten haben es mir angetan, sie ermöglichen Kommunikation mit der eigenen Intuition. Und das Gefühl, in der Gruppe willkommen, angenommen und akzeptiert zu sein, wird mich noch lange begleiten. „Die Gruppe heilt“ sagt man. In diesem Fall mag das gerne zutreffen. Meditationen, Austausch, Diskussionen, lachen, weinen – alles war dabei. Auf jeden Fall war diese wunderbare Gruppenstimmung den beiden Coaches geschuldet, die mit großer Energie, Menschlichkeit und einer spürbaren Leidenschaft für ihren Beruf durch diese Tage geführt haben.

Ich wünsche mir, dass dieses Gefühl in mir noch lange anhält. Auf Wiedersehen!


Coaching You

Mag. Gabriela Schildbach,

Gründerin und Leiterin von Coaching You

Gabriela Schildbach Coaching You

Kommentare sind geschlossen.